Virtuelles Institut (vIFIB) starten

Ein multimediales Informationssystem
als interaktive Internet-Schnittstelle
zwischen Benutzer und Hochschul-Institut

am Beispiel des Instituts für Industrielle Bauproduktion (ifib)
der Fakultät für Architektur an der Universität Karlsruhe (TH)

© 1998  Rainer Kuhn   |  letzte Änderung 19/01/98
 

 


einleitung | techn.hinweise | bedienung | systemvoraussetzungen | warnhinweis | dias

 

einleitung "Virtuelles Institut" enstand zwischen Oktober 97 und Januar 98 als Diplomarbeit am ifib der Uni Karlsruhe.
Im Rahmen dieser experimentellen Diplomarbeit ist ein struktureller Überbau für eine virtuelle Repräsentation der Hochschuleinheit 'Institut' im Internet am Beispiel des ifib entwickelt worden, der modulartig erweitert und ergänzt werden kann. Die Arbeit beinhaltet eine zweidimensionale Komponente und eine Virtual Reality Komponente, die in direkter Verbindung zueinander stehen und sich gegenseitig steuern. Das Projekt ist durch Beispiele mit Funktionalität gefüllt worden, um neben der Möglichkeit des orts- und zeitunabhängigen Zugangs die allgemeine Orientierung und Navigation in den Informations- und Interaktionsmöglichkeiten zu ermöglichen und neue Aspekte und Perspektiven aufzuzeigen.

Hintergrund:

Neue Medien und Kommunikationsmöglichkeiten werden -als Ergänzung zu "traditionellen" Strukturen- die Form von Lehre, Studium und Verwaltung und damit längerfristig auch die Struktur der Hochschulen grundlegend verändern. Die Möglichkeit der Interaktion über Rechnernetze (z.B. Internet)
sowie des Einsatzes multimedialer Techniken birgt viele Chancen für Neuerungen und Verbesserungen für o.g. Bereiche, so z.B.

  • Entwicklung neuer Lehr- und Lernformen durch Einsatz multimedialer Techniken (z.B. Video, Animation, Virtual Reality) in Bereichen wie Simulation, Präsentation, visuelle Datenbanken etc. und durch Möglichkeiten des Fernstudiums über das Internet
  • Verminderung der Zeit- und Ortsabhängigkeit des Studiums durch das Internet, z.B. über verteilten Zugriff auf Information, zeit- und ortsunabhängige Ausübung administrativer Funktionen (z.B. Anmeldung, Bestellung etc.), Verbesserung der Kommunikation und Kooperation zwischen Studenten und Dozenten etc.
  • Bereicherung des Lehr- und Studienangebotes einzelner Hochschulen durch gemeinsame Nutzung verteilter personeller und materieller Ressourcen, gemeinsame Erstellung und Pflege von Informationsdatenbanken o.ä.
  • neue Möglichkeiten der Kooperation mit externen Institutionen, z.B. anderen Hochschulen und Partnern aus der Wirtschaft.

Im Zusammenspiel von realen und virtuellen Infrastrukturen müssen nicht nur die realen Komponenten Veränderungen erfahren und auf die Möglichkeiten und Anforderungen von virtuellen Komponenten reagieren, sondern es müssen auch Konzepte für diese virtuellen Umgebungen entwickelt werden, die die Orientierung darin und die Verbindung zu den realen Komponenten ermöglichen.

Die Arbeit wurde durch das Forschungsprojekt "Landesprogramm Virtuelle Hochschule Baden-Württemberg" inspiriert.

 

technische
hinweise
Das Informationssystem "Virtuelles Institut" arbeitet mit zwei Browserfenstern, die in direkter Verbindung zueinander stehen und sich gegenseitig steuern können (Warnhinweis beachten !).
Das Hauptfenster verwendet Frames und in bestimmten Teilbereichen Java-Applets sowie diverse Plugins (siehe Systemvoraussetzungen).
Das Virtual Reality Fenster lädt beim ersten Öffnen die virtuelle Welt (554 KB); entsprechende Ladezeit ist zu erwarten. Bei erneutem Öffnen des VR-Fensters sollte die virtuelle Welt aus dem Cache geladen werden.

Sollte Ihr Rechner die unten genannten Systemvoraussetzungen nicht erfüllen, können Sie sich mit einer DIASCHAU ohne Funktionalität einen Überblick verschaffen.

Das Projekt wurde unter Verwendung von der VR-Authoring-Software "Superscape VRT" erstellt und in HTML 3.2, JavaScript 1.2 und SCL (Superscape Control Language) programmiert.

 

bedienung Das Hauptfenster "vIFIB Home" gliedert sich in vier Sektionen:
  • die Kopfleiste mit Logo und Bedienungs-Buttons:
    von hier aus können unter anderem das VR-Fenster und eine Orientierungsübersicht/Sitemap gestartet werden
  • die Navigationsleiste am unteren Fensterrand:
    von hier aus können die zehn Informationsbereiche des Virtuellen Instituts angesteuert werden
  • den Inhalts-Frame auf der linken Seite zur Darstellung der Optionen eines jeden Informationsbereiches
  • den Haupt-Frame zur Darstellung der gewählten Information.

Das VR-Fenster "vIFIB Virtual Reality" kann über den VR-Button des Haupfensters geöffnet und geschlossen werden. Beide Browserfenster können in ihrer Größe verändert und beliebig am Bildschirm positioniert werden (übliche Windows-Bedienung).
Ausführlichere Bedienungshinweise sowie eine Bedienungsanleitung des VR-Fensters und der virtuellen Welt finden Sie im Bereich "Info" der Navigationsleiste.

 

system
voraussetzungen
Zur Grundnutzung des Informationssystems inklusive seiner Virtual Reality-Komponente wird folgende Software benötigt:
Netscape Communicator 4.0x (mit integrierten Plugins für WAV-, AVI- und VRML-Dateien; Java-/JavaScript aktiviert; empfohlen: Standardschriftgröße 12pt) mit dem Superscape Viscape-Plugin ab Version 5.10.

Hinweis: Das "Virtuelle Institut" funktioniert
in der vorliegenden Version nicht korrekt mit Microsoft Internet Explorer.


Zur Nutzung aller multimedialen Komponenten in den Bereichen 'Wissenspool', 'Links' und 'Lehre' benötigen Sie außerdem die Plugins QuickTime VR und RealPlayer ab Version 4.0.
Um interaktive Kommunikation im Bereich 'Mitarbeiter' aufnehmen zu können, muß Netmeeting 2.0 auf ihrem Rechner installiert sein.
Benötigte Software kann über obige Links heruntergeladen werden.

Download

Download





Download

Download

Download


Folgende Hardware-Mindestausstattung wird für PC empfohlen:
Pentium 100
mind. 16 MB Ram (besser 32 MB)
Grafikkarte mit 2 MB (1024x768 Auflösung bei 64K Farben)
Soundkarte
schnelle Internetverbindung (ISDN empfohlen).

 

warnhinweis Die zwei Komponenten/Browserfenster des Virtuellen Instituts, das 2D-Fenster "vIFIB Home" und das VR-Fenster "vIFIB Virtual Reality", sind in direkter Beziehung zueinander programmiert. Bei der Nutzung des VR-Fensters kann es aufgrund eines noch nicht behobenen Bugs (Fehlers) von Netscape in Verbindung mit Windows zu folgenden Problemen kommen (die JavaScript-Programmierung der Automatisierung dieser Vorgänge bzw. Behebung dieser Probleme ist aufgrund dieses Bugs derzeit nicht möglich):

Das VR-Fenster sollte niemals ohne das dazugehörige 2D-Fenster geöffnet sein bzw. bedient werden, da hierdurch ein Browser-Absturz verursacht werden kann. Bei Verlassen der "vIFIB Home"-Site über Bookmark oder Eingabe einer neuen URL wird das evtl. geöffnete VR-Fenster automatisch geschlossen. Sollten Sie aber das 2D-Browserfenster mit der Maus über den Exit-Button des Fensters oder über die Task-Leiste schließen, so muß unbedingt auch das VR-Fenster "von Hand" geschlossen werden.
Ebenso sollte auch das eventuell geöffnete VR-Browserfenster ausschließlich mit dem VR-Button der 2D-Site [links oben] geschlossen werden -und nicht über den Exit-Button des Fensters oder über die Task-Leiste-, da es sonst bei erneutem Betätigen des VR-Buttons zu JavaScript-Fehlermeldungen kommt (in diesem Fall das "Virtuelles Institut"-Logo [rechts oben] anklicken und über diese Startseite "vIFIB Home" erneut starten). Das gleiche Problem kann bei geöffnetem VR-Fenster nach Betätigen der "Reload"-Funktion des Browsers entstehen.

  = VR-Button zur Bedienung des VR-Fensters
   = Windows Exit-Button des Fensters (bitte nicht benutzen !)

 

 

 

© 1998
Rainer Kuhn

letzte
Änderung
19/01/98